05.07.2018

Bluten für Trott-war

Freiwillige der Freiwilligendienste beim Internationalen Bund (IB) in
Stuttgart spendeten Blut zugunsten der Straßenzeitung. 11 Freiwillige und zwei Betreuer konnten am 5. Juli eine Spende von 325 € an den Geschäftsführer von Trott-war e. V. Helmut Schmid übergeben. Die jungen FSJ'ler und FSJ'lerinnen hatten auf ihre Aufwandsentschädigung von 25 Euro pro Person, die jeder vom Klinikum Stuttgart erhalten hätte, verzichtet.

„Unsere Seminargruppe hat sich für das Projekt ‚Blut spenden‘ entschieden und die Organisation selbstständig durchgeführt. Ich bin stolz, dass wir nun diese Spende an benachteiligte Menschen überreichen dürfen“, sagt der pädagogische Mitarbeiter der IB Freiwilligendienste, Rainer Schumacher. „Ich freue mich sehr über das Engagement und nehme die Spende sehr gerne für unsere Verkäuferinnen und Verkäufer entgegen“, erklärt Helmut Schmid. 

 
Information:

Trott-war, die Straßenzeitung im Südwesten, erscheint monatlich. Rund 170 Verkäuferinnen und Verkäufer veräußern sie in über 20 württembergischen Städten
für 2,20 Euro. Die Hälfe erhalten die Verkaufenden. Zweck von Trott-war e. V. ist es, die Lebenssituation von sozial benachteiligten, langzeitarbeitslosen und obdachlosen Menschen positiv zu verändern. Durch den Zeitungsverkauf verdienen sie Geld. Der Verein gibt ihnen eine Stimme und schafft Arbeitsplätze. Trott-war bietet Gemeinschaft, ein Wohnprojekt, eine Kleiderkammer und vieles mehr.

Die IB Freiwilligendienste begleiten jährlich über 500 Freiwillige im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), Bundesfreiwilligendienst (BFD) und im Freiwilligen Ökologischem Jahr (FÖJ). Die Freiwilligendienste bieten den jungen Menschen Zeit, sich sozial zu engagieren, sich beruflich zu orientieren und sich persönlich weiter zu entwickeln. Die vom IB Freiwilligendienste begleiteten jungen Ehrenamtlichen absolvieren ihr FSJ bei der Stadt Stuttgart, bei der Stadt Böblingen, bei Stiftungen, Vereinen oder kulturellen Betrieben in Stuttgart. Der Internationale Bund (IB) ist mit fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der großen Träger in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland.