18.11.2018

Mexiko gewinnt die Fußball-WM der Obdachlosen 2018

Spieler kicken auf dem PlatzMexikanische Pyramiden

Mexiko City: Das Gastgeberland Mexiko wird Weltmeister im Obdachlosen-Fußball. Dem Land gelang am 18. November 2018 mit dem Sieg im Frauen- und Herrenwettbewerb das Double. Den Titel holte in der Arena am großen Stadtplatz Zocalo unter großem Fanjubel sowohl die Frauen (5:3 gegen Kolumbien) als auch die Herrenmannschaft (6:3 gegen Chile).

Deutschland belegte Platz 38 von 40. Doch auf das Siegen kam es für das siebenköpfige Team um Trainer Jiri Pacourek und Manager Michael Kiel vom Verein „Anstoß! e. V.“ nicht so sehr an. Für sie steht fest: Zwar ist Fußball kein Allheilmittel, aber der Sport und Turniere wie die Weltmeisterschaft können helfen, sich für ein selbstbestimmtes Leben zu rüsten.

Um den Titel kämpften vom 13. bis 18. November 42 Teams. Der 17. Homeless World Cup wird 2019 in der walisischen Hauptstadt Cardiff über die Bühne gehen!

Mexiko City war die erste Stadt, in der dieses Turnier ein zweites Mal zu Gast war. Den Auftakt bildete 2003 Graz, als der damalige Chefredakteur der Straßenzeitung "Megaphon" Harald Schmied eine Idee, die er gemeinsam mit dem Schotten Mel Young hatte, in die Tat umsetzte. Seitdem findet dieses Turnier jährlich statt und hat sich zu einer Großveranstaltung entwickelt.

Dieses Jahr spielten 42 Teams mit, das Medieninteresse war enorm. Mel Young war immer noch mit an Bord als Präsident der weltweiten Dachorganisation Homeless World Cup Foundation mit Sitz in Edinburgh.

Harald Schmied, der sowohl international als auch national am Aufbau und der Weiterentwicklung stark beteiligt war, war vor wenigen Wochen nach langer Krankheit verstorben.

Weitere Informationen
Ergebnisse aus Mexico City finden Sie auf https://homelessworldcup.org/mexico-2018-schedule/


Fotos: Caritas Steiermark, Österreich